th-2003-0.gif - 1247K




Premiere:    Sa., 5. April 2003,    20:00 Uhr
in der neuen Aula des Leibniz-Gymnasiums Altdorf
   

  Zum Inhalt:
Das provozierende Erscheinungsbild der ungewöhnlich temperamentlosen Yvonne veranlasst den jugendlich - ungestümen Prinzen Philipp, entgegen allen Konventionen und Erwartungen seiner Eltern Ignaz und Margarethe, seiner Freunde Cyryll und Zyprian wie der gesamten Hofgesellschaft diese zu seiner zukünftigen Verlobten zu küren.
Zunächst ermöglicht ihm der Schockeffekt, der von dieser Handlung und dem permanent irritierenden Anblick der teilnahmslosen "Braut" ausgeht, die Folgen seiner Machtdemonstration auszukosten. Doch bald schon melden sich Zweifel, ob er sich selbst nicht bloß zur Zielscheibe unsteuerbarer Lächerlichkeit gemacht hat.
Dies und der Überdruss, den seine so völlig reizlose Verlobte auslöst, veranlassen Philipp Zuflucht und Selbstbestätigung zu suchen bei der attraktiven Hofdame Isa.
Doch wie eine Seuche hat sich inzwischen Yvonnes Andersartigkeit überall eingenistet und droht den gesamten Hof zu vergiften. Ein jeder vermutet hinter ihrem Hier- und Sosein eine Anspielung auf eigene mühsam vertuschte Defekte, Sehnsüchte und Geheimnisse. Auch der Prinz selbst ist - seitdem er erkennen musste, dass Yvonne sich in ihn wirklich verliebt hat - obsessiv überzeugt, damit in ihren Besitz übergegangen zu sein und seine Handlungsfreiheit verloren zu haben.
Getrieben von unterschiedlichen Ängsten, heckt die königliche Familie - jeweils unabhängig voneinander - Pläne aus, auf welchem Weg man sich Yvonnes rasch und dauerhaft entledigen könnte. Als besonders geeignet erweist sich schließlich der hinterlistige Vorschlag der allgegenwärtigen Kammerdamen, anlässlich eines Festbanketts das Störmoment sozusagen "freiwillig" aus dem Leben scheiden zu lassen, damit endlich wieder Normalität am Burgunderhof eintreten kann.
 

       

  Zum Autor:
Witold Gombrowicz, geboren 1904 in Polen, starb 1969 in Frankreich. Sein wohl bekanntestes dramatisches Werk, Yvonne, die Burgunderprinzessin, erschien bereits 1935 in der Zeitschrift "Skamander", fand jedoch keinerlei Beachtung bis zu seiner Urauffführung 1957 in Krakau. Deren überwältigender Erfolg führte zu zahlreichen Inszenierungen namhafter Regisseure auf bedeutenden Bühnen Westeuropas.
P.V.
 
Weitere biographische Daten

Seitenanfang


Es spielen:

Yvonne Ulla Wittenzellner11d
König Ignaz Wolfgang VölklK12
Königin Margarethe Charlotte AhlswedeK13
Prinz Philipp, Thronfolger Matthias DöpkeK12
Kammerdamen Corinna Friedrich
Ute Groß
11b
11d
Isa, eine Hofdame Verena Engelhardt11b
Cyryll, Freund des Prinzen Julian Peters10c
Zyprian Benedikt Stengl10d
Yvonnes Tanten Lena Kues
Katha Hierl
11b
11d
Innozenz, ein Höfling Benedikt Szabo10e
Valentin, ein Diener Anna Hißmann11d
Würdenträger Frank Schuster
Corinna Hock
Susi Samson
Katharina Seibert
Katharina Hübner
11b
10c
10b
11d
11b
Hofstaat Leila Philipp
Tessi Muswieck
Eva-Maria Jonas
Sabine Fröhlich
Corinna Hock
Katharina Hübner
Katharina Seibert
Susi Samson
Frank Schuster
11a
11a
10a
11b
10c
11b
11d
10b
11b
Bettler Corinna Hock
Susi Samson
Sabine Fröhlich
10c
10b
11b
 
  
 

Es wirken mit:

Souffleusen Cornelia Becker
Isabel Muswieck
Hanna Trips
11c
08c
08e
Licht und Ton Mira Bollmann
Stella Bollmann
Beate Zapf
K12
11a
11a
Maske Charlotte Ahlswede
Claudia Gaertner
Lena Kues
Stella Bollmann
K13
K13
11b
11a
Kostüm Verena Engelhardt
Corinna Friedrich
Ulla Wittenzellner
11b
11b
11d
Bühnenbild Ulla Wittenzellner
Anna Hißmann
11d
11d
Requisite Katha Hierl
Ute Groß
Anna Hißmann
11d
11d
11d
Plakatentwurf Matthias Döpke
Wolfgang Völkl
K12
K12
Komposition Konstantin VoigtK14
techn. Leitung  Walter Flintsch   
Regie  Petra Vetter   

Außerdem danken wir herzlich:
Herrn Ulrich Bollmann, Verlag "Der Bote", für den Druck der Plakate,
Frau Gisela Wiendl für Näharbeiten,
Frau Karin Holzinger für die Fotos,
Herrn Rudolf Linhardt für die Bereitstellung und die Aufbau-Hilfe bei der Tontechnik,
den Hausmeistern, der Verwaltung, dem Kollegium und der Schulleitung
für Hilfe, Verständnis und Unterstützung


  last update : 01.05.2018  
  Aufführungen / Übersicht Home Seitenanfang