<
   
  th-2012-0.gif - 1247K

 

 
Aufführungstermine:    24.03.,    25.03.,    27.03.2012    jeweils 20:00
 
 
 

 
 "Rabenschwarz"

     ... so sollen also die Machenschaften eines jungen, vermögenden Einzelgängers sein? Er, der doch so melancholisch und kultiviert scheint, wenn er - offenbar überzeugter Junggeselle - auf seinem einsamen Landsitz der Poesie frönt und sich von seiner mütterlichen Haushälterin umsorgen lässt. Etwas außergewöhnlich mag allenfalls die Beziehung zu einer Rabenschar anmuten, die ihn nicht nur außerhalb des Hauses umgibt und auffällige akustische Akzente in sein stilles Dasein bringt. Dennoch sieht er sich bald mit unglaublichen Vorwürfen, Forderungen und Angeboten konfrontiert, als völlig unerwartet seine letzte lebende Tante in seine Idylle eindringt und mit ihrem Besuch nicht nur ihren Neffen in ein neues Licht rückt. Zusammen mit ihrer von der Natur nicht gerade begünstigten Tochter und einem geheimnisvollen Leibwächter sorgt sie für eine zunehmende Reizbarkeit des jungen Mannes, die auch dessen symbiotische Gemeinschaft mit seiner Haushälterin vor neue Herausforderungen stellt und schließlich zu einer überraschenden Wende führt.

   Die immer neue Diskrepanz zwischen Schein und Sein, auf der das Geschehen wesentlich basiert, verbirgt sich hinter absurden, komischen und nicht zuletzt auch spannenden Elementen, die in erster Linie das Publikum zu unterhalten vermögen. Doch bietet das Stück auch die Gelegenheit zu überdenken, was hinter mancher Fassade versteckt liegt, die auf den ersten Blick gar glatt und freundlich erscheint. Oder - anders ausgedrückt - dass gut und böse sich erst aus ihrer Wechselbeziehung entwickeln.

   Die derzeitige Theatergruppe ist das Ergebnis einer starken "Häutung": nur ein Spieler bringt intensivere Sprechrollenerfahrung aus dem Vorjahr mit, drei der weiteren vier Sprechrollen haben schon einmal in dieser Gruppe in kleineren Partien gespielt, alle "Raben" sind Neu-Mitglieder in der "großen" Theatergruppe, haben aber in den Vorjahren in der Unter-/Mittelstufengruppe Erfahrungen sammeln dürfen und dabei ihr Herz für die Bühne entdeckt. So gelingt es uns auch heuer - trotz der widrigen Umstände des gut gefüllten Stundenplans und der Anforderungen des 8-jährigen Gymnasiums - mit einer hoch engagierten und motivierten Gruppe zur Aufführung zu gelangen. Und dass gerade das Spielen ohne eigenen Text eine Herausforderung an Konzentration, Kreativität und Spielwitz ist, muss dabei sicher nicht betont werden.

 
  P.V.  
  
 
 
td> 
  Seitenanfang;  

 
Es spielen:
Herr Adrian  
 
Frederik Zöls
Q12
 
 
Frau Berta  
 
Nina Schultz
Q11
 
 
Tante Cosima  
 
Mara Göbel
Q11
 
 
Elsbeth,  ihre Tochter
 
Philipp Link
Q11
 
 
Raoul M. Dohlenburg  
 
Ben Westerath
Q11
 
 

die Raben:  
 

 

 
 
 
    Onkel Fabian
 
Jan Daumin
9e
 
 
    Onkel Robert
 
Cassandra Perl
9c
 
 
    Onkel Jasper
 
Maxi Heß
9d
 
 
    Marinelli
 
Jakob Meisel
Q11
 
 
    Tante Gertrude
 
Alena Oberste-Schemann
9e
 
 
    Tante Winifred
 
Marlis Balzert
9e
 
 
    Tante Patricia
 
Lisa Zerna
9c
 
 
    Zirkusreiterin
 
Rachel Hoepfner
9b
 
 
 
Es wirken mit:
Souffleuse
 
Verena Sodhi
Q11
 
 
Licht und Ton
 
Leon Schuster
Mark Brieger
Tobias Brieger
Lisa Schöttner
9a
9a
9a
8d
 
 
Videomitschnitt
 
Johanna (Jojo) Hörl
Q11
 
 
Foto
 
Florian Lobenhofer
Björn Meier
Q11
Q11
 
 
Plakatentwurf
 
Nam Anh Vu
Q11
 
 
Maske
 
Nina Schultz
Cassandra Perl
Johanna Oheimer
Karolina Czurilla
Q11
9c
9e
9e
 
 
Frisuren
 
Frau Ina Middlemiss
 
 
 
Kostüm
 
Ben Westerath
Marlis Balzert
Q11
9e
 
 
Requisite
 
Mara Göbel
Jakob Meisel
Q11
Q11
 
 
Bühnenbild
 
Philipp Link
Nam Anh Vu
Alena Oberste-Schemann
Jan Daumin
Q11
Q11
9e
9e
 
 
Konzentration
 
Frederik Zöls
Q12
 

 
 
Musik
 
Wolfgang Völkl
K21
 
 
Bühnentechnik
 
Walter Flintsch, StD i.R.
 
 
Regie
 
Petra Vetter, StDin  
 
 

Wir danken für den kostenlosen Druck der Plakate:
Herrn Ulrich Bollmann, "Verlag der Bote";
Frau Rösler und dem Fotokurs;
den Hausmeistern, der Verwaltung,
dem Kollegium und der Schulleitung
für Hilfe, Verständnis und Unterstützung

  last update : 01.05.2018  
  Aufführungen / Übersicht Home Seitenanfang